· 

Frische Vitalstoffe `to go ´

In der Adventszeit wird er oft vergessen- der Griff ins Frische-Regal. Jetzt hat für viele von uns das verführerisch-bunt-süße-Regal Priorität: Kekse, Schokolade, Stollen, Lebkuchen, Glühwein und viele andere Leckereien haben Hochsaison. 

"Salat und Gemüse? Nein danke! Dafür, habe ich nicht auch noch Zeit. Nach Weihnachten wieder..." Bei dieser Antwort (vor einigen Tagen, während eines Gesprächs), fiel mir mal wieder auf, dass auch unsere Gesundheitspflege stark saisonabhängig ist- nicht nur das Gemüse.

In manchen Jahreszeiten, wie jetzt zu Weihnachten, ist keine Zeit für Gesundheit: weder für gesundes Essen, noch für Bewegung. Im Frühling, wenn die Tage wieder länger sind, die Sonne einmal öfter vom Himmel lacht, dann wollen wir uns bewegen, gesund essen und wieder raus gehen. In der dunkleren Zeit liegen wir viiiel lieber auf dem Sofa und trösten uns mit süßen Herrlichkeiten über das dunkle Wetter hinweg.

 

Aber auch im Winter brauchen wir Vitalstoffe und Esspausen! Unser Körper arbeitet durch- die Organe und der Stoffwechsel machen keine Arbeitspause. Wir müssen sie im Winter ebenso pflegen, wie im Sommer, um nicht in die gefürchtete Winter-Depression zu fallen.  

 

Damit du dich zwischendurch mit einer schnellen, unkomplizierten, vitalstoffreichen Mahlzeit verwöhnen kannst, empfehle ich dir einen lecker-frischen Salat zum Mitnehmen, damit du unterwegs oder an der Arbeit nicht in die Verlegenheit kommst, dir etwas vom Imbiss holen zu müssen.

 

Salat ` to go ´

Ein Salat lässt sich wunderbar mitnehmen. Du kannst ihn am Vorabend in Glas oder Schale einstapeln und im Kühlschrank bis zum nächsten Tag aufbewahren. Abends hat man meistens mehr Zeit und Muße etwas zuzubereiten als morgens, kurz bevor man zur Arbeit düst.

So geht´s:

Nichts ist unmöglich bei der Auswahl deiner Salatzutaten!

Du kannst auswählen was dir schmeckt und was du eventuell als Rest vom letzten Essen hast:

  • Möhren
  • Kohlrabi
  • feine Kohlstreifen
  • Kichererbsen, Mais oder Bohnen aus der Dose oder selbst gegart
  • Pilze
  • Zwiebeln, Lauch
  • Gurke, Zucchini
  • Tomaten
  • Paprika
  • Rettich, Radieschen
  • Blattsalate, Kräuter
  • Kräuter
  • Mango, Äpfel, Orangen ...
  • gebratene Fleischstreifen oder Hackfleisch (deftig gewürzt)
  • Gekochte Eier, Pfannkuchenstreifen, Rührei
  • Nudeln, Reis, Kartoffeln, Süßkartoffeln
  • Nüsse, Saaten und Kerne

Die Zutaten werden geputzt und geschnippelt. Dann roh verwendet oder kurz gegart, je nach Wunsch.

 

Zuerst werden die festen Gemüse (Möhren, Kohlrabi...) oder Reis & Co. eingestapelt, zum Schluss die weichen, empfindlichen Zutaten (Blattsalat). Das Dressing kann sofort darüber gefüllt oder in einem Extraglas transportiert werden.

 

Für das Dressing kannst du einfach Essig, Öl, Kräuter und Gewürze verschlagen. Aber auch ein Joghurt-, Quark- oder Dickmilchdressing schmeckt grandios.

Du kannst selbstverständlich auch festschließende Schalen, statt Gläser verwenden :))

 

Ich stelle die jetzt noch eine geniale Salatzutat vor, die gerade Saison hat und nur darauf wartet von dir in den Salat gemischt zu werden.

 

Fenchel: Aroma-Tresor

Fenchel sieht nicht nur wunderhübsch aus, er ist auch noch  herrlich aromatisch, köstlich, gesund und vielseitig einsetzbar. Es gibt ihn als Gemüse-, Gewürz- und Heilpflanze (Arzneipflanze des Jahres 2009)

Ein wahres Füllhorn an Vitalstoffen überschwemmt uns, wenn wir Fenchel essen.

Der Vitamin B Komplex ist fast vollzählig vertreten, Vitamin C ist reichlich enthalten, Kalium, Kalzium, Eisen, Betacarotin, Phosphor und Proteine sind auch dabei.

 

Fenchel schmeckt roh ebenso klasse wie gekocht. Roh schneide ich ihn gerne in feine Streifen und mische ihn unter einen bunten Salat oder bereite einen Fenchel-Orangen-Salat zu.

Gekocht ist er klasse, einfach in Butter oder Olivenöl angeschwitzt .  Auch gegrillt ist es ein Schmankerl: einfach vierteln und kurz auf den Grill legen.

Suppe, Auflauf ... der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt.

 

Es trifft sich gut, dass der wärmende Fenchel gerade in unserer kalten Jahreszeit Saison hat. Er kommt dann aus den wärmeren Gefilden, wie Italien, Spanien und Südfrankreich, zu uns. Wusstest du, das Fenchel in der mediterranen Küche sehr beliebt ist?

 

Fenchel ist auch eine gute Heilpflanze! Krämpfe, Nierenleiden und Magen-Darm-Dysbalancen haben keine Chance, wenn wir uns mit Fenchel verwöhnen ... Er eignet sich auch hervorragend dafür, um Ruhe in einen empfindlichen Darm zu bringen.

Wer hat noch keinen Fenchel-Tee getrunken? Jeder kennt ihn, oder?

Der Tee wird aus den getrocknetetn Fenchelsamen gebrüht. Eine Wohltat bei krampfhaften Bauschmerzen durch Blähungen.

 

Fenchelsalat mit Orangen- die Winter-Vitamin-C-Bombe

Für 1 Portion

1 kleine Fenchelknolle putzen, vierteln und in dünne Scheiben schneiden
 1 Orange  schälen und die kleinen Orangenfilets herausschneiden. Das restliche Fruchtfleisch ausdrücken.
2 TL Reissirup, Honig oder andere Süße untermischen und abschmecken
einige Cashewkerne oder Walnüsse untermischen
einige Cranberries untermischen
1 TL Raps- oder Leinöl nach Geschmack untermischen

- süßen nach Geschmack. Es kommt auch darauf an, wie süß die Orange ist und ob du Nüsse und Trockenfrüchte zufügst.

- Cranberries gegen Rosinen oder andere Trockenfrüchte tauschen

Kommentar schreiben

Kommentare: 0